TRADITION VERBUNDEN MIT MODERNE

Zertifikate

TÜV-ZertifikatWir erfüllen höchste Qualitätsansprüche, die wir unter anderem durch ein externes Benchmarking, ein jährliches internes Audit und ein Fehlermeldesystems belegen.

Uns wurde erneut die Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2008 vom TÜV Süddeutschland verliehen - die ergänzende Zertifizierung fand 2015 durch OnkoZert der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) und der Gesellschaft für Senologie (DGS) statt.

Auf dem Weg zu einem deutschlandweiten Zertifizierungsprogramm für interdisziplinäre Brustzentren sind die Deutsche Gesellschaft für Senologie (DGS) und die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) einen wichtigen Schritt weiter gekommen.

Geklärt sind jetzt die fachlichen Anforderungen, die zu erfüllen sind, um das Zertifikat zu erhalten. Sie sehen u. a. vor, dass ein sich bewerbendes Klinikum mindestens 400 ambulante Therapiezyklen Chemotherapie durchgeführt haben muss, bei stationärer Durchführung 800 Zyklen. Außerdem sollten die behandelnden internistischen Onkologen nachweisen können, dass sie insgesamt bereits 2000 Therapiezyklen Chemotherapie betreut haben.

Auch für die Anzahl der Operationen sind Mindestanforderungen bereits diskutiert worden. Sie orientieren sich an den Richtlinien der European Society of Mastology von 2000. Jeder beteiligte Operateur sollte danach 50 Brustkrebsoperationen pro Jahr selbst durchführen.

zert2_dgsEin Brustzentrum sollte 150 zu operierende Mammakarzinome pro Jahr nachweisen können.

In ihren Vorgaben räumt die DGS und DKG ein, dass unterschiedliche Kliniken in einer Region als Verbund miteinander kooperieren dürfen, um diese Ansprüche zu erreichen.

Nach dem Konzept von DGS und DKG soll sich der Prozess der Zertifizierung aus mehreren Bausteinen zusammensetzen: Vorzertifikat, TÜV-Prüfung, klinisch-wissenschaftlicher Test und Rezertifizierung.

Dieses Modulsystem enthält – basierend auf dem Wissen der interdisziplinären Fachgesellschaften – ein komplettes Qualitätsmanagement und eine wissenschaftliche Qualitätssicherung.

Die Prüfung im Intervall von drei Jahren vom TÜV weitere Fachgesellschaften garantiert den Patientinnen, dass die Maximalanforderungen stets erfüllt werden.