TRADITION VERBUNDEN MIT MODERNE

Wiederaufbau der Brust

Heute gehört die plastisch-operative Rekonstruktion der Brust und der Brustwarze zu den Standards der Brustkrebsbehandlung. Bei gebrenztem Tumorwachstum kann ein plastischer Eingriff relativ bald angeraten werden. Ob und wann ein Wiederaufbau ratsam erscheint, sollten Sie jedoch mit Ihrem Arzt besprechen.

Wiederaufbau aus körpereigenem Gewebe

Eine neue Brust kann aus einem Implantat und/oder aus körpereigenem Gewebe aufgebaut werden. Meist geschieht dies mittels einer so genannten Schwenklappenplastik. Aus Muskelgewebe von Rücken oder Bauch wird hierbei in mehreren Schritten eine Ersatzbrust geformt.

Ersatz durch ein Implantat

Der Expander ist im Fall des Implantats ein sogenannter Platzhalter, der sich etwa ein halbes Jahr dehnt. Danach ist Platz für die endgültige Prothese. Diese ist meist mit Kochsalz oder Silikon gefüllt und von einer festen Silikonhülle überzogen.

beh-rekonstruktion3 beh-rekonstruktion2 Wiederaufbau der Brust

Äußere Brustprothesen

Sollte ein Wiederaufbau der Brust nicht infrage kommen, gibt es geeignete äußere Brustprothesen. Diese bestehen in der Regel aus einem Kissen auf der operierten Seite, welches in BH oder Badeanzug etc. eingenäht ist. Aufgrund einer perfekten Anpassung ist der Unterschied von Außen nicht erkennbar. Die Kosten für eine normale Brustprothese übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung.